Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Das gehört in die Reiseapotheke für den Sommer

Was gehört in die Reiseapotheke? Das ist eine wichtige Frage beim Packen für die Ferien. Je nach Reiseziel können Durchfall, Verstopfung, Erbrechen, Sonnenbrand, Allergien oder andere unvorhergesehene Leiden auf Sie zukommen. Mit einer gut ausgestatteten Reiseapotheke können Sie die Ferien dennoch unbeschwert geniessen und sind gegen die meisten Urlaubskrankheiten gerüstet. Wir zeigen Ihnen den richtigen Inhalt für Ihre Reiseapotheke.

Inhalte für Ihre Reiseapotheke im Sommer

In Ihre Reiseapotheke sollten Sie vor allem das einpacken, was Sie in fremden Ländern nicht kaufen können oder nicht kaufen möchten. Oft ist es sinnvoll, Hygieneartikel und Medikamente aus dem Heimatland mitzunehmen, da man diese kennt und sich leichter über die Einnahme informieren kann.
Nehmen Sie ausserdem jene Medikamente mit, die Sie aus Erfahrung in den Ferien oder im Alltag oft brauchen.
Passen Sie Ihre Reiseapotheke Ihrem Reiseziel an: Natürlich brauchen Sie für einen Wanderurlaub im Hochgebirge andere Produkte als für den Strandurlaub.



*Dies sind zugelassene Arzneimittel. Lesen Sie die Packungsbeilage und lassen Sie sich von unserem pharmazeutischen Personal in Ihrer Apotheke Zur Rose beraten.

Bei notwendiger regelmässiger Medikamenteneinnahme:

Wer regelmässig Medikamente einnehmen muss, sollte diese frühzeitig in ausreichender Menge für die Dauer des Aufenthalts besorgen. Ihre Dauermedikamente sollten Sie ausserdem mit Wirkstoff und Dosierung in Ihren Reiseunterlagen notieren. So fällt das Beschaffen bei Verlust leichter.

Haben Sie schon unseren Service DAILYMED zur Organisation Ihrer Medikamente ausprobiert? Mit der praktischen Medikamentenbox vergessen Sie keine Einnahme mehr!

Ferien mit Kindern und Babys: Reiseapotheke für Kinder

Reisen Sie mit Babys oder Kindern, sollten Sie Ihre Reiseapotheke dahingehend anpassen. Überlegen Sie dazu, was Sie im Alltag mit dem Kind oft brauchen. Ausserdem sollten Sie die Reiseapotheke um kindgerechte Medikamente anpassen.

Achtung, achten Sie darauf, dass Sie die Reiseapotheke für Kinder unzugänglich verpacken und aufbewahren.

Fernreisen – spezielle Vorkehrungen

Treten Sie ein Fernreise an (z.B. nach Thailand, Südafrika oder Südamerika), sollten Sie sich zuvor mit den speziellen Gefahren und erforderlichen Impfungen auseinandersetzen.

  • Länder, in denen Malaria verbreitetet ist: Sorgen Sie für jegliche Art von Mückenschutz durch Kleidung, Mückengitter und Anti-Mücken-Spray.
  • Flugreisen mit Venenproblemen oder Thrombosen: Tragen Sie während des Fluges Kompressionsstrümpfe.
  • Vorsorglich Antibiotikum verschreiben lassen: Bitten Sie Ihren Arzt vorsorglich um ein Antibiotikum.
  • Auf Hygiene achten: Besorgen Sie sich alle notwendigen Hygieneartikel und Desinfektionsmittel im Vorfeld.
  • Urlaub in den Tropen: Es gibt spezialisierte Tropenärzte, die Sie vor dem Antritt einer Tropenanreise aufsuchen können.


In unsere Apotheken vor Ort können Sie sich über Tropimed eine persönliche Empfehlung für Ihre Reise zusammenstellen lassen.

Wichtige Hinweise zur Aufbewahrung Ihrer Reiseapotheke

Es ist nicht nur relevant, was Sie in Ihre Reiseapotheke einpacken, sondern auch, wie Sie diese transportieren. Gerade bei Flugreisen sollten Sie genau darauf achten, ob Sie die Medikamente mit sich führen oder mit dem Gepäck aufgeben.
  • Die Medikamente dürfen nicht überhitzen
  • Beachten Sie die Lagerhinweise
  • Allenfalls ist eine Kühltasche nötig, z.B. für Insuline
  • Bei flüssigen Arzneiformen im Handgepäck fragen Sie idealerweise vor Reiseantritt bei Ihrer Fluglinie nach
  • Sollten Sie mehrere Zeitzonen überfliegen, müssen Sie u.U. Ihre Dosierung anpassen, befragen Sie hierzu Ihren Arzt

Reisedurchfall vorbeugen

Nachstehend einige Tipps, um Reisedurchfall zu vermeiden:

  • Essen Sie nur gekochte Speisen. Meiden Sie Salate, rohes Gemüse, kalte Dips, Mayonnaise, ungeschältes Obst, Eis, Pudding sowie rohe Fleisch- oder Fischspeisen.
  • Trinken Sie kein Leitungswasser. Benutzen Sie stattdessen Mineralwasser in verschlossenen Flaschen.
  • Geben Sie keine Eiswürfel ins Wasser.
  • Waschen Sie sich regelmässig sowie immer vor dem Essen gründlich die Hände mit Wasser und Seife.

Weitere Tipps zu Magen-Darm Beschwerden im Urlaub oder Alltag finden Sie ausserdem in unserem Apotheker-Tipp zum Thema Magen-Darm.


Weitere interessante Gesundheits-Themen für Sie: