Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Naturkosmetik tut Körper und Umwelt gut

Sie haben die synthetischen Inhaltsstoffe in Kosmetikprodukten satt und wollen Ihren Körper und die Umwelt nicht weiter damit belasten? Das geht inzwischen vielen Verbraucherinnen und Verbrauchern so, weshalb der Trend zur Naturkosmetik wächst. Naturkosmetik besteht aus natürlichen Inhaltsstoffen, was für Menschen und Umwelt schonender ist. Synthetische Inhaltsstoffe wie Parabene, Sulfate und Silikone, die von der Natur nicht abgebaut werden können, sind in Naturkosmetika nicht zu finden. Auch für unsere Haut ist der Griff zu natürlichen Produkten gesünder. Doch wie unterscheiden Sie Naturkosmetik von konventioneller Kosmetik? Wir helfen Ihnen dabei.

Naturkosmetik im Trend – Schonender für Körper und Umwelt

Naturkosmetika sind reichhaltige und wirksame Pflegeprodukte für Gesicht, Haare und Körper, die im Einklang mit der Natur wirken: Die schonenden Pflegeprodukte entstammen und entsprechen der Kraft der Natur und werden aus pflanzlichen, mineralischen und tierischen Inhaltsstoffen hergestellt und sind frei von chemischen Stoffen wie Silikonen, Parabenen oder synthetischen Duftstoffen.

Die Haut ist unser grösstes Organ. Wir sollten sie gut pflegen.

Diese Stoffe sind weder für die Umwelt, noch für den Körper gut. Sie dringen über die Haut ein und können so im ganzen Körper wirken (z.B. hormonelle Wirkung von Parabenen). Und bedenken Sie mal, dass die Haut das grösste Organ des Menschen ist. Will man sie wirklich mit Stoffen eincremen, die von der Natur nicht abgebaut werden können? Wäre es nicht wünschenswert, Haut und Haar natürlich zu pflegen, sodass sie ein natürliches Gleichgewicht aufbauen können?

Bauen Sie auf Wirkstoffe der Natur und geben Sie Ihrer Haut die Chance, ein natürliches Gleichgewicht aufzubauen.

Naturkosmetika pflegen und verschönern Ihre Haut durch Vitamine, Mineralien, ätherische Öle wie Melisse, Granatapfel, roter Klee, grüner Tee, Algen oder auch Getreide-Extrakte. Die Natur hält eine grosse Palette an Wirkstoffen für sämtliche Hauttypen bereit.

Naturkosmetik bedeutet auch ökonomisch, soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Bei Naturkosmetik werden ausserdem ökologische und soziale Nachhaltigkeit vorausgesetzt. Das heisst, dass Naturkosmetik in der Regel aus nachhaltigem Anbau und fairer Produktion stammt. Bei Verpackungen wird auf Umweltfreundlichkeit geachtet, was aktuell in Politik und Gesellschaft immer wichtiger wird.

Was ist naturnahe Kosmetik?

Inzwischen sind auf vielen Produkten im Kosmetikregal Pflanzen abgebildet. Das ruft beim Kunden den Eindruck eines natürlichen Produktes hervor. Dabei sind die wenigsten Kosmetika tatsächlich zertifizierte Naturkosmetik-Produkte, bei denen auf alle chemischen Zusätze verzichtet wird.

Naturnahe Kosmetik baut auf die Wirkstoffe der Natur, nutzt aber gleichermassen synthetische Inhaltsstoffe.


Viele Produkte, die mit natürlichen Inhalten werben, sind der “naturnahen Kosmetik“ zuzuordnen. Davon spricht man, wenn die Produkte zu einem Grossteil aus natürlichen Inhaltsstoffen bestehen und die natürliche Wirkung von Pflanzen eingesetzt wird. Jedoch beinhalten sie einen gewissen Anteil an synthetischen Zusatzstoffen, wie z.B. Konservierungsstoffe. Daher sollten Sie als Verbraucherinnen und Verbraucher kritisch auf die Inhaltsstoffe schauen, wenn Sie Wert auf Naturkosmetik legen.

Woran erkenne ich zertifizierte Naturkosmetik?

Viele Produkte werben damit, „rein pflanzlich“ oder „100% natürlich“ oder „bio“ zu sein. Diese Begriffe sind allerdings, ebenso wie „Naturkosmetik“, nicht geschützt. Das heisst, jeder Hersteller kann diese Begrifflichkeiten zu seinen Werbezwecken auf die Produktverpackung schreiben. Daher können Verbraucher diesen Angaben nur trauen, wenn Sie die Inhaltsstoffe genau studieren oder auf ein Siegel für zertifizierte Naturkosmetik achten.

Naturkosmetik-Siegel leiten Ihnen den Weg durch den Kosmetik-Dschungel. Damit können Sie sicher sein, dass keine synthetischen Inhaltsstoffe enthalten sind.

Diese Siegel helfen Ihnen dabei, zertifizierte Naturkosmetik zu erkennen. Finden Sie eines der Siegel auf der Rückseite des Produkts, können Sie sicher sein, dass keine Silikone, Parabene und andere synthetische Stoffe enthalten sind.


Welche Inhaltsstoffe dürfen in Naturkosmetik verwendet werden und welche nicht?

Um eines der Siegel für die Zertifizierung als Naturkosmetik-Produkt zu erhalten, müssen sich Hersteller an genaue Vorgaben halten. Diese können je nach Siegel kleine Abweichungen aufweisen. Grundsätzlich sind jedoch alle synthetischen Stoffe in Naturkosmetik tabu.

Wenn Sie sich selbst ein Bild über die Inhaltsstoffe von Kosmetikprodukten machen wollen, können Sie auf codecheck.info Produkte mit Name oder Produktnummer eingeben und sich die Inhaltsstoffe mitsamt Bewertung anzeigen lassen. Mithilfe eines Ampel-Systems werden die Inhaltsstoffe hier zwischen empfehlenswert und bedenklich klassifiziert. Ferner können Sie sich weitere Informationen zu einzelnen Stoffen anzeigen lassen.


Ist Naturkosmetik frei von Tierversuchen?

Naturkosmetik heisst leider nicht automatisch, dass sie frei ist von Tierversuchen. Es ist immer möglich, dass einzelne Rohstoffe in vergangener Zeit an Tieren versucht wurden. Die Siegel NaTrue und BDIH allerdings setzen tierversuchsfreie Kosmetik voraus. Das heisst, dass Produkte mit diesen beiden Naturkosmetik-Siegeln tierversuchsfrei sind.

Desweiteren gibt es spezielle Siegel, die auf tierversuchsfreie Kosmetik hinweisen:
  • Das Leaping-Bunny-Siegel
  • Das Siegel „Hase mit schützender Hand“
  • Das Siegel „Veganblume“

Ist Naturkosmetik gut für Allergiker?

Viele Allergiker greifen gerne zu Naturkosmetik-Produkten, da diese auf viele allergieauslösende Substanzen verzichten. Gerade wer auf Silikone, PEG oder Parabene reagiert, kann sich sicher sein, diese in zertifizierter Naturkosmetik nicht zu finden.

Eine empfindliche Haut kann auch auf Naturkosmetik-Produkte reagieren.


Allerdings sollten Allergiker auch bei Naturkosmetik-Produkten auf die Inhaltsstoffe achten. Denn auch natürliche Inhaltsstoffe (z.B. ätherische Öle) können Allergien auslösen. Viele Naturkosmetik-Marken bieten eine extra Serie für sensible Haut an. Hier sind meist keine ätherischen Öle oder andere mögliche Reizstoffe enthalten.

Auf Naturkosmetik umsteigen

Die Umstellung von konventioneller Kosmetik auf Naturkosmetik ist nicht ganz so einfach, wie Sie es sich im ersten Moment vorstellen: Naturkosmetik kaufen und anwenden.

Haut und Haare haben sich über einen langen Zeitraum an die chemischen Substanzen in konventioneller Kosmetik gewöhnt. Daher sollten Sie langsam auf Naturkosmetik umsteigen und keine Wunder erwarten. Am besten fangen Sie zunächst bei der Körperpflege mit der Umstellung an, da dies am leichtesten geht.

Allerdings müssen Sie auch Ihre Nase erst einmal an die deutlich anderen Gerüche der Naturkosmetik gewöhnen. Da sie frei ist von künstlichen Duftstoffen sind, die in konventioneller Kosmetik genutzt werden, riechen die natürlichen Produkte deutlich weniger intensiv.

Schmeissen Sie nicht gleich alle konventionellen Kosmetikprodukte weg, sondern brauchen Sie sie auf und ersetzen Sie nach und nach alles durch Naturkosmetik.

Körperpflege auf Naturkosmetik umstellen

Der Unterschied zwischen konventionellen und Naturkosmetik-Duschgels oder Seifen liegt – neben dem Duft – vor allem in den Tensiden. Während konventionelle Produkte für die Reinigung auf scharfe Tenside wie z.B. SLS (Sodium Laureth Sulfate) setzen, die viel Schaum erzeugen, nutzen natürliche Produkte in der Regel milde Zuckertenside (z.B. Coco Glucoside). Diese greifen die Schutzschicht der Haut deutlich weniger an, weshalb sie weniger austrocknet.

Bei der Umstellung der Körpercreme auf Naturkosmetik werden Sie den Unterschied vor allem bei der Anwendung merken. Naturkosmetik-Körpercreme braucht länger, um einzuziehen. Ansonsten werden Sie – abgesehen vom Geruch – wenig Veränderungen bemerken.

Starten Sie beim Umstieg auf Naturkosmetik mit der Körperpflege und ersetzen Sie Ihr Duschgel mit einem Naturkosmetik-Duschgel oder einer Seife.

Gesichtspflege auf Naturkosmetik umstellen

Wenn Sie Ihre tägliche Gesichtspflege auf Naturkosmetik umstellen wollen, kann dies etwas länger dauern. Gerade zu Anfang ist es möglich, dass Rötungen oder Pickel auftreten. Man spricht von der „Erstverschlimmerung“. Dann heisst es, nicht den Mut verlieren, sondern der Haut ihre Zeit zu geben, um sich umzustellen.

Am Ende profitieren viele von der Umstellung, da die Haut ihr natürliches Gleichgewicht wiederfindet und sie dadurch gesünder ist. Passen Sie die Naturkosmetikprodukte den Bedürfnissen Ihrer Haut an. Nutzen Sie für trockene Haut fetthaltige Cremes und für empfindliche Haut eine Creme mit beruhigenden Inhaltsstoffen. Das Naturkosmetik-Regal bietet, ebenso wie konventionelle Kosmetik, für jeden Typ die passenden Produkte.

Bei der Umstellung der Gesichtspflege auf Naturkosmetik müssen Sie zunächst das passende Produkt für Ihren Hauttyp finden, um das natürliche Gleichgewicht der Haut wieder herzustellen.

Haarpflege auf Naturkosmetik umstellen

Gerade die Haare können bei der Umstellung erst einmal trocken, stumpf und ungesund aussehen. Das liegt daran, dass Naturkosmetik-Shampoos keine Silikonöle beinhalten. Das Silikon legt sich als immer dicker werdende Schicht um die Haare, umschliesst diese, sodass sie glänzen und gesund aussehen. Das heisst allerdings nicht, dass die Haare tatsächlich gesund sind.
Durch das Auswaschen des Silikons, das eine Weile dauern kann, kommt der wahre Zustand der Haare dann ans Licht. Oft dauert die Umstellung um die zwei Wochen. Dann können die Haare mit der richtigen Naturkosmetik-Pflege auch wieder gesund glänzen.

Welche Naturkosmetika gibt es bei Zur Rose?

Von Naturkosmetika gibt es eine reichhaltige Palette an Pflegeprodukten:

Naturkosmetika Biokosma

Biokosma ist eine Schweizer Naturkosmetik aus biologisch-aktiven Wirkstoffen, z.B. pflanzlichen Ölen und Extrakten, die nach dem Vorbild der Natur Ihre Haut pflegen und Ihr Haar kräftigen. Biokosma stellt zeitgemässe Naturprodukte her, die technologisch-moderne Naturkosmetik mit pflanzlichen Rohstoffen höchster Qualität verbinden. Die Produkte der Natuskosmetikmarke sind mit dem NaTrue-Siegel ausgezeichnet.

Naturkosmetika Dr. Hauschka

Natürliche Pflege nach Dr. Hauschka basiert auf der Selbstregeneration Ihrer Haut und hält Ihren Körper in Balance. Die pflegenden Essenzen und Tinkturen nach Dr. Hauschka folgen dem Kreislauf und der Kraft der Natur - mit natürlichen Wirkstoffen aus dem hauseigenen Heilpflanzengarten, die die Haut aktivieren und stabilisierend pflegen. Dr. Hauschka ist mit dem NaTrue-Siegel zertifiziert.

Naturkosmetika Lavera

Lavera bietet elf verschiedene natürliche Pflegesysteme für die individuelle und verwöhnende Pflege von Gesicht und Körper, Lippen und Haare. Begründet wurde diese alternative Pflege, indem die natürlichen Kräfte der Natur genutzt und Wohlgefühl, Balance, Pflege und Schutz der Haut vereint wurden. Lavera ist mit dem NaTrue-Siegel zertifiziert.

Naturkosmetika Weleda

Pflegende Weleda-Naturprodukte fördern und unterstützen die Gesundheit des Menschen. Die ganzheitliche Naturkosmetik entspricht dem anthroposophischen Weltbild und nutzt die Kraft verschiedener Heilpflanzen. Naturkosmetika sind alternative Haut- und Haarpflegeprodukte, die die natürlichen Kräfte der Natur und des Körpers vereinen. Weleda ist mit dem BDHI und dem NaTrue-Siegel zertifiziert.

Naturkosmetika Annemarie Börlind

Zukunftsweisende, wirkungsvolle Naturkosmetik geht bei ANNEMARIE BÖRLIND Hand in Hand mit dem Respekt vor Mensch und Natur. Von Anfang an wurde auf die Verwendung von Extrakten aus toten Tieren in der Kosmetik konsequent verzichtet. Die ANNEMARIE BÖRLIND-Produkte sind vegetarisch und bieten auch vegane Produkte an. In Ausnahmefällen werden natürliche Stoffe wie Bienenwachs verwendet.


Weitere interessante Gesundheits-Themen für Sie: